20130518-IMG_6161

Richtfest die Zweite: Wir bauen unser Gartenhaus

Knapp vor einem Jahr haben wir Richtfest gefeiert, und weil es so schön war, haben wir es dieses Jahr gleich noch mal gemacht. Aber keine Sorge, unserem Dach geht es gut – wir bauen nur gerade unser Gartenhaus und auch hier soll unser Dachstuhl würdig gefeiert werden.

Zugegeben, so würdig war die Feier dann doch nicht. Unser Richtbaum wurde spontan mit einem Absperrband geschmückt und zum Anstoßen gab es „nur“ Bier. Aber der Wille zählt und so hoffen wir, dass auch dieser kleine Spaß unserem zukünftiges Gartenhaus ein wenig Glück bringen wird. 😉

Bis wir unser kleines Richtfest feiern konnten, war schon eine Menge Arbeit notwendig: Da wir kein passendes fertiges oder gebrauchtes Gartenhaus gefunden haben, blieb nur noch der Eigenbau. Zunächst haben wir uns einen Plan erstellt. Hier war wieder mal Google SketchUp sehr hilfreich.

[googlead]

Der Boden für das Gartenhaus

Als Boden haben wir uns für Pflaster entschieden. Wir hatten sowieso noch Steine übrig und uns erschien es die einfachste Lösung. Da das Gartenhaus direkt an der Grundstücksgrenze stehen soll und hier ein Absatz von ca. 30 cm  zum Nachbarn vorhanden ist, mussten wir hier erst mal Rabatten setzen. Diese wurden dann in Estrich-Beton auf Fertigfußbodenhöhe gesetzt und mussten einen Tag aushärten. Anschließend wurde der Bereich mit Mineralbeton aufgefüllt und verdichtet.

Nun kam der schwierige Teil: Wir mussten ca. 3 cm Splitt auftragen und dieser musste exakt abgezogen werden, damit die Pflastersteine nur noch darauf gesetzt werden konnten. Da wir aber keine Abziehstangen hatten, konnten wir nur die Rabatten als Hilfe nehmen. Dazu haben wir in die Stirnseite eines Brettes einen langen Nagel eingeschlagen, mit einem Abstand von 6 cm zum Brettende. Da unsere Pflastersteine eine Höhe von 7 cm haben, konnten wir nun das Brett mit dem Nagel über die Rabatten abziehen und erhielten so eine gerade und ebene Fläche. Die Steine standen dann an den Seiten mit den Rabatten ca. 1 cm über, was gewollt war, da diese sich beim letzten Abrütteln noch senkten und so einen sauberen Anbschluss mit den Randsteinen bildeten.

Als dies geschafft war, mussten die Steine nur noch auf den Kies gesetzt werden. Da wir in einem 1/3 Verband verlegt hatten, haben wir zunächst die „Lücken“ auf beiden Seiten offen gelassen und am Schluss die Steine zugeschnitten.

Boden für Gartenhaus

Bild 1 von 8

Das Pflaster für den Geräteschuppen

Das Zuschneiden mussten wir mit einer Flex machen, was enorm laut und auch nicht ungefährlich war. Vor allem aber verursacht es viel Dreck in Form von riesigen Staubwolken. Hier muss man unbedingt die Windrichtung vorher einkalkulieren und am besten beim Schneiden den Stein mit Wasser abspritzen, sonst kann es schnell Ärger mit dem Nachbarn geben.

Noch viel besser ist es – und das würden wir das nächste Mal auf jeden Fall tun – man besorgt sich einen Steinetrenner oder Steineknacker. Aber da man sicherlich nicht jedes Wochenende Steine „knacken“ möchte, bietet es sich an, so etwas gebraucht – z.B. auf Markt.de – zu erwerben. Hier gibt es solche Geräte meist viel günstiger und der Nachbar freut sich sicherlich auch darüber…

Das Grundgerüst

Nach dem das Pflaster verlegt war, wurde es noch eingesandet und erneut mit einer kleinen Rüttelplatte abgerüttelt. Anschließend haben wir H-Anker zur Befestigung die Hauptstützen einbetoniert. Hier haben wir ebenfalls Estrich-Beton verwendet und die Anker mindestens 3 Tage aushärten lassen. Daraufhin haben wir das Grundgerüst aus relativ massiven Balken (12cm x 14cm) erstellt. Die Balken stammen aus einem sogenannten „Berliner Verbau“ und konnten vor der Entsorgung von uns gerettet werden. Sie sind zwar nicht schön, aber da der Geräteschuppen noch verkleidet werden soll, werden diese später nicht mehr sichtbar sein und waren somit eine sehr günstige Lösung.

Nach dem das Grundgerüst fertig war, haben wir das Dach mit entsprechenden Spanplatten verkleidet. Auf die Platten wurde dann noch Dachpappe genagelt. Eventuell montieren wir noch Wellbleche darüber, was die Haltbarkeit des Daches noch erhöhen würde.

Nächsten Samstag werden wir dann die Tür einsetzen. Dazu werden wir aber kleinere Balken besorgen, welche sich auch leichter verarbeiten lassen. Zudem bereiten wir den Rahmen für das Lichtband auf der Ostseite vor. Anschließend wird dann die Außenschalung angebracht und letztendlich wird noch die Elektroinstallation vorgenommen. Dazu bald mehr…

Impressionen aus dem Garten

Auch in unserem Garten hat sich wieder einiges getan. Unser Rasen wächst sehr gut und wir konnten ihn gestern zum ersten Mal mähen. Mittlerweile sind auch alle Büsche gepflanzt, der Zaun und die Gartentore, sowie ein Klettergerüst für die Kids bestellt. Hier schon mal vorab ein paar Impressionen aus dem Garten:

Apfelblüte

Bild 1 von 11

Es hat sich definitv gelohnt, diesen Baum vor dem Bagger zu retten

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

12 Gedanken zu „Richtfest die Zweite: Wir bauen unser Gartenhaus

  1. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sich aus dem vermeintlich „öden“ Bauland ein neues Haus und dann auch ein toller Garten entwickelt :-) Ich hoffe, ihr habt vieeel Freude an eurem neuen Gartenhaus und der Apfelbaum ist offensichtlich mit seinen vielen Blüten sehr dankbar für die Rettung!

    1. @Stefan,

      Danke! :) Das werden wir bestimmt haben. Ja, der Apfelbaum hat sich wirklich „bedankt“ – mal sehen ob auch so viele Äpfel nachkommen… 😉

  2. Euer Garten nimmt ja richtig Formen an, jetzt fehlt nur noch der Sommer. Damit Ihr ihn auch genießen könnt.

    Wielange hast du eigentlich für die Bodenplatte gebraucht? Generell wäre es interessant zu wissen wieviele Stunden Ihr im Garten verbringt. Muss aber eine Menge sein, bei den Fortschritten.

    Viele Grüße

    1. Danke. :) Für die Bodenplatte habe ich 2 Tage gebraucht: Einen Tag Rabatten gesetzt und einen Tag gepflastert. Ansonsten sind wir halt jeden Samstag im Garten, wenn es das Wetter zulässt. Mein Dad ist ein langjähriger „Gartenexperte“ und hilft uns recht viel dabei…

      Viele Grüße
      Andy

  3. Beim Wetter habt Ihr ja im Moment nicht so viel Glück, aber das wird sich hoffentlich noch ändern. Aus meiner Erfahrung als 7 Jahre im Marketing vom führenden Massivhaus Anbieter, weiss ich das die meisten Bauherren die Außenanlage falsch kalkulieren bzw. wenig Wert darauf legen. Für mich ist der Garten / Außenanlage mit das wichtigste am Haus und ohne kann man den Komfort vom Eigenheim kaum genießen.

    Ihr macht das super, macht weiter so!

    Viele Grüße Daniel

  4. Das Gartenhaus sieht stark aus! Mir gefallen besonders die massiven Balken und die rustikale Optik. Generell muss ich sagen, dass das nach einer ziemlich stabilen Konstruktion aussieht :)

    Habt ihr die Hütte selbst geplant oder gabs dafür Vorlagen / Bausätze?
    Da bekomm ich direkt auch wieder Lust zu werkeln!

    Viele Grüße,
    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

− 1 = 2

Loading Facebook Comments ...