Wärmepumpe, Bild von Bryn Pinzgauer (Creative Commons Lizenz)

Die Suche nach dem richtigen Energiekonzept für das Haus

Früher (vor ca. 15 ahren)  war das Energiekonzept für einen Neubau recht einfach: Man nehme ein Haus mit dicken Mauern, man baut in Keller eine Ölheizung und im Wohnzimmer kommt ein Kachelofen zum Einsatz. Dann das Dach noch ordentlich dämmen – und fertig. Im Sommer musste dann immer möglichst günstig Öl eingekauft werden und im Winter hatten die Wohnzimmer, dank Kachelofen, eine Temperatur von 40 Grad, wobei es im Rest des Hauses kalt war. Heute ist es nicht mehr ganz so einfach, aber dafür auch besser durchdacht…

Die klassische Ölheizung scheidet heute gleich mal aus drei Gründen aus: Die ist teuer, stinkt und hat keine Zukunft. Gas ist sicherlich eine Option für diejenigen, die einen entsprechenden Anschluss haben und für die Umweltschutz nicht an erster Stelle steht. Aber heute kommt es ja nicht alleine auf die Heizung an. Das Energiekonzept für das Haus muss stimmig sein. Da kommen also noch viele weitere Faktoren hinzu, wie z.B. Außendämmung,  Fensterverglasung, Wohnraumbelüftung mit Wärmerückgewinnung, Fußbodenheizung, Solaranlage, Brauchwasser Solaranlage, Kaminofen u.s.w..

Puh, da ist man als Laie schnell überfordert. Am besten hat uns zu diesem Thema die Beratung von KMH gefallen. Hier haben wir schon einige wichtige Aspekte gehört, auf die es ankommen wird.

Dennoch wollen wir uns noch mal eine Expertenmeinung einholen und haben einen Termin mit dem unabhängigen Energieberater Werner Jaletzke aus Nürnberg ausgemacht.

Wir erhoffen uns vom dem Gespräch, dass wir ein stimmiges und zukunftsweisendes Energiekonzept für unser Haus, welches den KfW Standard 70 erreichen soll, erhalten werden. Wir sind gespannt und werden berichten.

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

3 Gedanken zu „Die Suche nach dem richtigen Energiekonzept für das Haus

  1. Hallo,

    ein zeitgemäßes Energiekonzept für den Neubau ist absolut notwendig wenn man als Häuslerbauer langfristig denkt – und das sollte man :)

    Darf man fragen, was bei der Erstellung des Energiekonzepts herausgekommen ist?

    Viele Grüße,
    Emil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

− 4 = 1

Loading Facebook Comments ...