© Thinkstock/Comstock

Wärmepumpen und Ökostrom – ein rundes Konzept

Wärmepumpen gelten als Energielieferanten der Zukunft, nutzen Sie doch die unbegrenzt vorhandene Wärme des Erdreichs für die Wärmeerzeugung. Das nahezu wartungsfreie Gerät ist umweltfreundlich und sicher. In Kombination mit Ökostrom wird die Wärmepumpe zum runden Konzept mit guter Ökobilanz.

Hohe Effizienz für eine gute Ökobilanz

Der Beitrag zum Klimaschutz durch die Wärmepumpe ist immer dann gegeben, wenn sie hocheffizient arbeitet. Wie gut eine Anlage eingestellt ist, lässt sich zum Beispiel an der Jahresarbeitszahl ablesen. Liegt diese deutlich über einem Wert von drei, dann spart die Wärmepumpe Energie und CO2-Emissionen. Die Zahl errechnet sich aus dem Verhältnis zwischen erzeugter Wärme und dafür verbrauchten Strom. Der Einbau effizienter Anlagen wird mit staatlichen Förderungen durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt. Um die Ökobilanz weiterhin zu verbessern, empfiehlt sich der Betrieb der Wärmepumpe mit Strom aus regenerativen Energien oder aus Kraft-Wärme-Kopplung.

Ökostrom

Bild 1 von 1

© Thinkstock/Comstock

Wärmepumpen – die Alternative für die Raumheizung

Das Prinzip der Wärmepumpe basiert auf einer genialen Technik. Die Heizungsanlage besteht insgesamt aus drei Komponenten:

  1. Die Wärmequellanlage entzieht der Umgebung die erforderliche Energie.
  2. Die eigentliche Wärmepumpe macht die gewonnene Wärme aus der Umwelt nutzbar.
  3. Das Verteil- und Speichersystem organisiert und speichert die gewonnene Wärme.

Je nach Art der Wärmepumpe zirkuliert in einem Leitungssystem eine Sole, die die Wärme aus der Umgebung aufnimmt und zur Wärmepumpe transportiert. So entzieht die Luft-Wasser-Wärmepumpe der Außenluft Energie. In der Wärmepumpe befindet sich ein Kältemittelkreislauf. Über einen Wärmetauscher, der nach dem Verdampferprinzip arbeitet, wird die Energie auf das Kältemittel übertragen. Dieses verdampft und wird im Kompressor verdichtet. Dadurch steigt das Temperaturniveau des Dampfes. Über die Kondensation im Verflüssiger wird diese hohe Temperatur abgegeben und an das Wasser im Heiz- und Speicherkreislauf der Wärmepumpe weitergeleitet. Das Kältemittel fließt zurück zum Verdampfer und der Vorgang beginnt erneut.

Je nach Anbieter wird Ökostrom für die Wärmepumpe auch zum günstigen Wärmepumpentarif angeboten. Dann wird die Umstellung besonders günstig.

Bildquelle: © Thinkstock/Comstock

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

2 Gedanken zu „Wärmepumpen und Ökostrom – ein rundes Konzept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

28 + = 38

Loading Facebook Comments ...